Verdreifachung des Tesla Supercharger Netzwerkes bis 2023

Um künftig den Stau an den Tesla Superchargern von Tesla zu vermeiden, plant das Unternehmen bis 2023 den Ausbau, um Wartezeiten der Teslakunden zu vermeiden. Das stetige Wachstum und die immer größer werdende Tesla Fahrzeugflotte machen dies nötig.

Zwar war daran in den letzten bereits gearbeitet worden, dennoch gibt es nach wie vor überlastete Regionen. Ziel des Ausbaus sei es bis 2023 das Netzwerk in seiner Größe zu verdreifachen. Zuletzt hatte es sich verdoppelt. Bis dahin setzt Tesla auf mobile Supercharger mit neuen Preisstrategien, welche dazu anregen sollen außerhalb der gefragtesten Uhrzeiten zu laden.


Weltweit wurden knapp 29.200 Supercharger an mehr als 3000 Standorten errichtet. Eine satte Steigerung von 50% im Vergleich zum Vorjahr. Bisher war der Zugang zu den Tesla Chargern nur Tesla Fahrzeugen vorbehalten. Dies soll sich aber schon bald ändern. Dann wird es wohl wieder zu einer Ballung an den Superchargern kommen. Doch auch hier hat Tesla bereits einen durchdachten Plan mit lokalen Förderungen und neuer Preisstruktur. Der hieraus generierte Umsatz soll dann widerrum dem weiteren Ausbau des Supercharger Netzes dienen.